Ein Trampolin ist ein ideales Sportgerät um fit und aktiv zu bleiben. Da es besonders gelenkeschonend ist, auf einem Trampolin zu trainieren, eignet es sich für Personen jeglicher sportlicher Verfassung.

Bei regelmäßiger Anwendung kräftigt das Springen die Muskulatur des Rückens und das führt zu einer verbesserten Haltung. Ein weiterer gesundheitsfördernder Effekt ist die Verbesserung des Gleichgewichtssinn und es hilft Fett zu verbrennen und führt somit zum Verlust des Körpergewichtes. Sportmediziner empfehlen hierfür ein Training von 20-30 Minuten, zwei- bis dreimal pro Woche. Das Turnen am Trampolin strafft den Körper und regt den Lymphfluss an und stärkt somit das Immunsystem. Es gilt noch zu erwähnen, dass das Springen in freier Natur am idealsten ist, da es den Körper zusätzlich mit frischem Sauerstoff versorgt. Trainiert werden kann barfuß oder mit Socken, die unterhalb Antirutschnoppen besitzen sollten.

Damit Sie das bestmögliche Resultat erzielen, werden Ihnen hier die fünf besten Trampolin-Übungen vorgestellt.

Zum sogenannten Warm-up, also zum Aufwärmen, eignet sich die Grundtechnik wippen. Hierbei wird das Gewicht vom rechten auf den linken Fuß verlagert und wieder zurück und von der Ferse auf den Fußballen verlagert und wieder zurück. Die Arme können schön seitlich mitgeschwingt werden. Nach dieser Übung geht das eigentliche Sprungtraining los.

1. Walken

Die Grundposition ist hier wie beim Wippen. Stellen Sie sich hüftbreit auf das Trampolin und verlagern Sie Ihr Gewicht von einem Bein auf das andere. Beginnen Sie zu gehen und schwingen Ihre Arme abwechselnd mit. Der linke Arm schwingt nach vorne, wenn das rechte Bein angehoben wird und umgekehrt, die Ellbogen dabei leicht angewinkelt halten. Die Hände dabei locker halten und keine Fauststellung einnehmen. Langsam können Sie das Tempo steigern, je nach Pulsschlag und Wohlbefinden. Wichtig ist, dass Sie den Kopf gerade halten und Ihre Körperspannung behalten. Atmen Sie beim Walken kontrolliert und bewusst.

2. Laufen

Sie laufen mit aufrechten Oberkörper auf der Stelle, die Füße rollen Sie vom Vorderfuß zur Ferse hin ab. Die Arme werden wieder gegengleich mitgeschwungen.

3. Hüpfen

Hier denkt man sofort an Kinder, die auf ein Trampolin steigen und sofort zu hüpfen beginnen. Und genauso funktioniert es auch für Sie. Stellen Sie sich wieder hüftbreit, Bauchmuskeln angespannt haltend, auf das Gerät und katapultieren Sie sich nach oben, bis die Füße leicht abheben.

4. Cardio Swing

Diese Übung eignet sich besonders zum Stärken des Herz-Kreislauf-Systems.

Im Laufrhythmus schwingen Sie einmal das rechte, dann wieder das linke Bein auf die Seite. Die Arme schwingen in Höhe der Schulter, gegenseitig mit.

5. Balance Stability

Diese Übung verhilft ihrem Körper zu mehr Stabilität.

Sie stehen abwechselnd auf einem Bein am Trampolin, das andere Bein ist leicht in der Luft nach hinten gestreckt. Ein Arm zeigt schräg nach oben in die Luft und der andere leicht schräg nach unten. Halten Sie diese Position für ca. 30 Sekunden und wechseln danach die Seite.

Am Ende des Trainings soll ein Cool Down erfolgen, also ein “Herunterkühlen” Ihres Körpers, am Besten walken Sie wieder einige Minuten auf der Stelle.

Es gibt natürlich noch viele weitere Übungen, die Sie auf einem Trampolin ausführen können. Eines ist garantiert für diese Übungen, Sie werden Ihnen Spaß bringen und sich als Nebeneffekt auch positiv auf Ihr Wohlbefinden und Körpergewicht auswirken.